Skip to content

Omas Käsekuchen

Omas Käsekuchen, 4.4 out of 5 based on 5 ratings
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.4/5 (5 votes cast)
Omas Käsekuchen

Omas Käsekuchen

Neulich hatte ich wirklich, wirklich Lust auf Käsekuchen. Aber nicht irgendeinen, sondern den, den es “früher bei Oma” immer gab. Ich habe also kurzerhand meine Mutter gebeten, Omas Originalrezept raus zu suchen. Gesagt, getan – und obwohl ich wirklich nicht oft backe war ich begeistert vom Ergebnis. Der Kuchen schmeckt tatsächlich genau so wie früher. Da wurden einige Kindheitserinnerungen wach. Ständiges betteln “Ist der Kuchen schon kalt? Krieg’ ich schon ein Stück? … und jetzt? … und jetzt?” ganz abgekühlt war er dann natürlich noch nie, als er angeschnitten wurde – und auch heute mag ich ihn noch am liebsten, wenn er in der Mitte etwas warm ist.

Der Teig:

  • 150 g Weizenmehl
  •  ½ gestrichenen Teelöffel Backpulver
  • 65 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 65 g kalte Butter

Um den Knetteig zuzubereiten, alle Zutaten (Butter in grobe Stücke geschnitten) zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig homogen ist, nicht mehr zu lange durcharbeiten, da er sonst zu warm und klebrig wird.
Ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26-28 cm) legen, dabei einen ca. 2 cm hohen Rand bilden. Das geht am besten, indem man ca. ¼ des Teigs zu einer langen Wurst formt und ringsherum in der Springform andrückt.
10-15 Minuten im vorgeheizten Backofen ( 200-225° ) bei Ober-Unterhitze auf der mittleren Schiene vorbacken.

Die Füllung:

  • 2 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 200 g Zucker
  •  ½ l frische Vollmilch
  • 750 g Magerquark
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Eigelb
  • 2 El Milch

Puddingpulver mit etwas Zucker und Milch klumpenfrei anrühren, die restliche Milch zum Kochen bringen und die angerührte Puddingpulvermasse in die kochende Milch einrühren. Kurz aufkochen und unter ständigem Rühren etwas abkühlen lassen.

Den Quark mit dem restlichen Zucker verrühren, den Zitronensaft zufügen und zum Schluss unter ständigem Rühren die feste Puddingmasse klumpenfrei unter den Quark rühren.
Die Quark-Puddingmasse auf den vorgebackenen Boden geben und glatt streichen.

Ein Eigelb mit 2 El Milch verquirlen und den Kuchen gleichmäßig damit bestreichen.

Bei 160° ca. 60-70 Minuten backen.

Den ausgekülten Kuchen aus der Form nehmen. Am besten schmeckt er, wenn die Mitte noch ein klein bisschen warm, der Kuchen aber schon schnittfest ist.

Andreas Guse

Lebt seit einem viertel Jahrhundert in Köln und arbeitet seit einem Jahrzehnt als Software-Entwickler und IT-Consultant. Als Querdenker, Nervensäge, ambitionierter Hobbykoch, Outdoor-Fanatiker und Freund überlauter Rockmusik schreibt er hier über seine kulinarischen Erlebnisse.

More Posts - Website

Follow Me:
Google Plus

Alle Zutaten gibt's ganz bequem hier:

REWE-lieferservice-bb-770x250-v2-k02

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*